von Fähnchen die im Winde wehen…

12782067_1342806619067989_1067170760_n
… und einen Orkan hinter sich herziehen

Heute machte ein  Artikel in FB die Runde und wieder sah ich Links und Rechts aufeinander los starteten und wie als wenn sie gegen eine Gummiwand laufen würden wieder abprallen. Und so wird es wohl auch immer sein.

Zu dem Artikel (von dem ich nicht nur die Überschrift gelesen habe), haben sich mir ein Paar Fragen aufgestaut. Die erste und wichtigste Frage die ich mir bei solchen „Hetz“ Artikeln immer stelle ist:

1. Ist da etwas Wahres dran!

Die Antwort gibt uns ein Blick auf die Website. JA, würde man beim Anblick sagen.

2. Ist die Website auch echt?

Das kann ich so nicht heraus finden.

Doch ich stelle mir dann nun die nächsten Fragen:
Was wäre wenn etwas allgemein Wahres daran wäre:

Ich habe mir also auch den Artikel auf dieser Website durchgelesen und erkenne daran, das da welche wohl die Welle etwas fehl interpretieren. Natürlich werden Fußballfans sauer wenn man das heraushängen des Fähnchens für Nationalismus  betitelt, und ich kann verstehen das die Menschen dann aufgebracht sind und wüste Beleidigungen und Gewaltandrohungen darauf folgen, Menschen sind nun mal in der heutigen Zeit so, das hat noch nichts mit einer „Ausgrenzenden“ Bewegung zu tun wie es die Welle meint. Wie im Artikel auf der Website auch aufgeführt.

Wer sich allerdings die letzten Jahre damit beschäftigt hat und einer Beobachtungsgabe verfügt, der weiß das es diese Diskussion immer wieder gibt und wer die Fähnchen im Wind wehen sehen sah, der wird bemerkt haben das dieser Stolz und dieser sogenannte
gefährliche Zusammenhalt nach der EM etc. wieder verschwunden war.

Nachbarn legten ihren Streit nieder und fieberten gemeinsam, nach dem Fußball wurden die Fähnchen wieder eingeholt und der Streit flammte erneut auf. Das soll Nationalismus sein???

Mag sein das es in der rechten Szene tatsächlich anders ist, doch will man nun hinter jedem Deutschlandfähnchen einen Rechten befürchten, muss ja jeder 2te ein Rechter sein? Noch dazu sind dann ganz schön viele „Migranten“ ebenfalls der rechten Szene angehörig. Erstaunlich, denn bei diesen habe ich in letzter Zeit die deutsche Fahne auch groß aus dem Fenster hängen sehen und das zu hauf.

Was mich aber am meisten an diesem Artikel irritierte ist:

Sie sprechen dort von Ausgrenzung, das ausfhängen der Deutschen Fahne grenze Menschen aus.

Ihr Aufruf geht jedoch nur gegen die deutsche Fahne. Von den anderen ist keine Rede.

Nicht die der anderen Nationen die ich auch jetzt schon wieder zuhauf an den Fenstern hängen sah. Ja, nicht so häufig wie die schwarz rot goldene doch es gibt sie, überall. Den anderen Nationalstolz. Wäre es laut deren eigenen Aussagen dann nicht sinnig, alle Fahnen egal welcher Coleur einzusammeln? Ist es nicht Ausgrenzung wenn man nur die eine Verbietet und die anderen gewähren lässt?

Nein???

Ich bin der Meinung, wenn man schon etwas bekämpfen will obwohl ich hier einfach keinen Grund sehe warum man es bekämpfen sollte, dann sollte man nicht das gleiche Werkzeug benutzen, was man an sich verbieten möchte. Denn da geht mir der Sinn verloren und die Glaubwürdigkeit der Aktion.
Was sie noch schreiben ist, das: Zitat: „Außen vor bleiben insbesondere Migrant*innen, People of Colour und andere Menschen, die nicht als Teil des nationalen Kollektivs betrachtet werden.“

Das müssen sie mir erst einmal erklären. Davon habe ich bisher noch nichts gesehen, ich war vor ein paar Jahren ja auch einmal beim Public Viewing und dort saßen auch alle beisammen im Trikot etc sogar mehrere „People of Colour“, Schwule und sogar Transvestiten, ist das heute etwa nicht mehr so?

Alle beisammen an mehreren Tischen in ein und derselben Lokationen und sprangen auf und schrien gemeinsam TOOOOOORRRR. Wenn eines gefallen war.

Meine Güte lasst den Menschen ihre Fahne oder sammelt alle Fähnchen ein und denkt mal darüber nach wer denn hier weiter den Zorn schürt durch ganz schlichtes ich bin dagegen handeln. Vielleicht sollte man mehr für etwas sein, damit das Gegen verschwindet.

Ich bin für Gemeinsamkeiten, für eine gemeinsame Kommunikation untereinander, für gemeinsame Feste, gemeinsam gegen Kriminelle antreten und gemeinsames fiebern, ich bin für ein gemeinsames Wertesystem, für Regenbogenfarben,  meinetwegen auch für rosa Plüscheinhörner (obwohl ich rosa auf den Tod nicht ausstehen kann) und Lila Elefanten. Ich bin dafür, nicht dagegen.
Hätte ich eine Deutschlandfahne parat, würde ich sagen: Jetzt erst recht. Nicht weil ich mitfiebere, sondern weil in mir so ein kleines trotziges Kind sagt:

wer albern will, der bekommt es auch.

Wir sind wohl alle hier im größten Kindergarten aller Zeiten.
Der Name des Kindergartens ist klar und einfach:

Menschheit.

Advertisements

AKTION und REAKTION

26061125_2081383015210342_387060913_o

Da ich von vielen neu Hinzugekommenen gefragt wurde, zu was ich politisch mich bekennen würde, hier meine Antwort.

Einige halten mich, weil ich noch „AFD’ler“ in meiner Freundesliste habe (Schande über mein Haupt, ich habe sie nicht alle gelöscht und blockiert) und manch „erschreckende“ AFD Seite abonnierte, ich sei rechts, ein „elendiger Nazi“ und als was man mich nicht alles beschimpfte.

Andere halten mich weil ich noch „LINKE“ in meiner Freundesliste habe und Menschen, die Beiträge der ANTIFA liken und teilen und ich manch einen dieser Beiträge sogar gut finde und manch linke Seite abonnierte, ich sei links, ein „beschissener Gutmensch“ und als was man mich nicht alles beschimpfte.

Ich bin ehrlich, ich bin also beides in einem vereint.
Also sozusagen bin ich ein „elendiger beschissener Nazi Gutmensch“.

So habe ich unlängst also unter all meinen Freunden die unterschiedlichsten Meinungen zum Thema „Schweigeminute“ im Bundestag gelesen. Die Linke und die Rechte Seite.

Der eine Teil meiner „Freunde“ regt sich darüber auf und nennt es „Instrumentalisierung“ die wollten doch nur Aufmerksamkeit und haben das tote Mädchen ausgenutzt.

Der andere Teil meiner  „Freunde“ regt sich darüber auf, dass diese Schweigeminute abgewürgt wurde.

Im Grunde muss ich beiden das Recht geben. Beide haben wieder einmal Recht, doch als ich das für mich entschieden hatte, wurde ich gefragt: welches ist nun das schlimmere?

Für mich steht jedoch eines Fest:
In erster Linie ist bei einer solchen „Aktion“ das Warum einer es nun schlussendlich gemacht hat, Irrelevant. Denn das was am Ende dabei daraus gemacht wurde von allen beteiligten, das steht im Vordergrund.

Warum?

Werden nun die Menschen fragen, die sich über die Instrumentalisierung aufregen, hier meine Antwort dazu:

Weil es am Ende die Familie der Verstorbenen betrifft und auf sie herab gerieselt ist. Auf sie prasselt nun all der Shitstorm ein der die Reaktion auf die Aktion ausgelöst hat. Und das empfinde ich als grausam. Wo findet die Familie Ruhe?

Natürlich kann man es jetzt von der Seite der Instrumenatlisierungskreischer „Schönreden“ (ich liebe dieses Wort) und sagen: Hätten die diese Schweigeminute Ordnungsgemäß beantrag und oder erst gar nicht erwähnt, wäre dieser Shitstorm gar nicht erst angefangen.

Natürlich kann man das so sagen und hätte auch mit seinen Worten Recht. Dann wäre dieser Shitstorm nicht losgetreten worden. Ja, das kann man so sagen.

Was wäre denn gewesen wenn sie die Schweigeminute tatsächlich eingereicht hätten. Sie wäre sicherlich durchgegangen und alle wären tatsächlich auch still gewesen? Diese Frage stelle ich mir und wenn ich die Reaktionen im Bundestag sehe glaube ich allen Ernstes und das muss ich trauriger weise sagen nicht daran.

Und nun kommen wir zu eine Sache, die ein jeder von uns kennen sollte:

Auf jeder AKTION folgt auch eine REAKTION des GEGENÜBERS.

Natürlich kann man nun von der Seite der Schweigeminutenprovozierer sagen:
Der Shitstorm wäre nicht losgetreten worden, wenn alle die Schweigeminute eingehalten hätten, denn dann wäre es im Sande verlaufen.

Noch dazu stelle ich mir die Frage, ob ein Abgeordneter im Bundestag eigentlich die Redezeit auch zum Schweigen nutzen darf. Also wenn man die Minute von der Redezeit abgezogen hätte. Wäre das nicht dann auch ohne Antrag machbar? Also wenn es zur Rede dazugehörte? Manches Mal ist Schweigen bzw. kann Schweigen auch eine Form des Ausdrucks sein um etwas besser zu verdeutlichen? Ist es also tatsächlich so das Schweigen erst beantragt werden muss?

Und auch die Schweigeminutenprovozierer haben mit ihrer Aussage tatsächlich, und ob man es glauben mag oder nicht Recht. Wenn tatsächlich alle die Schweigeminute eingehalten hätten, wäre es keine Provokation mehr gewesen sondern ein Augenblick für die Familie. Also tatsächlich sogar etwas Gutes.

Noch dazu war den Instrumentalisierungskreischern durchaus bekannt dass die Schweigeminutenprovozierer solche Provokanten Aktionen durchführen. Es war also bekannt dass sie eine solche Situation womöglich ausnutzen würden. Warum dann diese REAKTION? Die genau das doch macht?

Man darf nicht immer nur die Dinge von einer Seite betrachten man muss sie von allen Seiten betrachten und erst dann hat man ein Recht zu sagen: Das ist so.

Und wie ich die Situation auch drehe und wende, ich für meinen Teil halte die Reaktion in dem Moment tatsächlich sogar für das schlimmere übel. Tut mir Leid für alle die an das Böse glauben und ihr mögt wie ich oben schon sagte tatsächlich sogar Recht haben. Doch das Unrecht das danach einhergegangen ist übertrifft dies noch.

Nicht die Ursprungsabsicht ist hier das Übel sondern das, was daraus geschaffen wurde. Und das haben die Schweigeminutenprovozierer nicht ohne die Hilfe der Instrumentalisierungskreischer geschafft. Ohne euch wäre es gar nicht dazu gekommen.

In einer Diskussion über dieses Thema ging es dann weiter und es kam zur Sprache das die besagte Partei die die Schweigeminute zur Provokationnutzte andauernd solche Aktionen am Laufen hätte.

Nicht zuletzt habe ich mir jetzt mehrere dieser AKTIONEN angesehen und muss über so manch eine Schmunzeln. (nicht diese, aber manch andere). Warum?

Weil sie diese Aktionen durchführen können und jedes Mal eine REAKTION erhalten, die genau eines macht. Am Ende Ihnen recht geben.

Wir sollten uns mal die Frage stellen warum das überhaupt möglich ist?

Also nicht die Grundsatzfrage, wie viele meinen, warum diese Partei überhaupt gewählt wurde, denn darüber gibt es schon viel zu viele Diskussionen denen ich nicht mehr beitreten möchte, sondern warum sie diese AKTIONEN überhaupt machen können.

Wie ist das möglich?  

Jede andere Partei könnte es ja ebenso tun. Und es wäre ebenso möglich.

Also warum?

Stellen ich mir wirklich nur die verkehrten Fragen oder warum bin ich eine der wenigen die da ein großes Fragezeichen auf der Stirn kleben hat? Politik ist ein Teufelswerk und wer hinterfragt steht zwischen den Stühlen eine andere Position ist in der heutigen Zeit nicht haltbar.

Ich möchte in diesem Beitrag nicht sagen dass ich die Instrumentalisierung der Schweigeminute im Bundestag gut heiße, eher das Gegenteil.

Ich bin allerdings dafür dass man darauf achtet wie man miteinander umgeht ganz gleich woher der Wind weht und das gerade unsere Oberen auf AKTION und REAKTION achten und was für Auswirkungen es auf uns und unser Handeln hat.

So etwas lernt man eigentlich schon im Kindergarten jedoch anscheinend war deren Kinderstube anders als meine…

Das großartige Projekt …

… das ich persönlich mit fragezeichen betrachte…

18838574_1838881146127198_1212600681_o

Ja, nun werden mich einige Menschen sicherlich nicht verstehen und auch nicht mehr mögen, doch jeder Mensch hat seine eigene Meinung was tolle Projekte sind oder nicht, bitte seid so fair und seid nicht böse das ich hier nur meine eigene vertrete. Ich erwarte gar nicht dass ihr genauso denkt wie ich. Außerdem weiß ich dass ihr euch im Rechte wähnt. Also dahingehend alles okay. Ich muss es einfach nur mal loswerden mehr nicht.

Ich habe schon, als es mit diesem Projekt anfing kein Verständnis für dergleichen gehabt und kann nun erst recht nicht mehr verstehen was daran so toll sein soll, jedoch, jeder hat da einen anderen Geschmack und so möchte ich denen ihren lassen. Ebenso möge man den Menschen gratulieren und das meine ich ernst! Wieder eine Auszeichnung verdient.  Also an alle beteiligten meinen Glückwunsch zur Auszeichnung. Auch wenn ich mit dem Projekt immer noch nichts am Hut habe.

In den Medien, als es damit anfing, wurde es uns als ein Projekt erklärt, das den Menschen vor allem den Kindern zeigen soll was Naturschutz bedeutet. Was an einem Kistengarten Naturschutz sein soll, und wie man anhand dessen gerade Kindern etwas mit Naturschutz beibringen möchte, wo ein Kistengarten auch so vollkommen natürlich ist, hat mir bis heut keiner mit vernünftigen Argumenten erklären können. Nicht mal im Ansatz kann ich das nachvollziehen.

Das einzig Positive was ich daran finden kann ist und das ist nett anzusehen, denn ich mag lachende Gesichter, dass ab und zu eine Handvoll Menschen sich daran erfreuen und es schön finden. Das ist etwas Feines und mag meine negative Meinung dazu etwas abschwächen.

Warum allerdings wegen eines „ungewöhnlichen Schrebergartens“ denn so schaut das Dingen für Außenstehende aus, wie ich mir hab sagen lassen, von Außenstehende, die mich fragten was denn ein so winziger Schrebergarten da zu suchen habe, so viel Aufhebens gemacht wird, und warum dafür eine Grünfläche geopfert wurde, dafür fehlt mir dann wieder das Verständnis. Um hin und wieder  zusammen zu kommen hätte man doch auch einen Schrebergarten anmieten können oder? Aber nein wäre wahrscheinlich zu weit weg gewesen und Förderungen hätte es auch nicht gegeben.

Moment: Das Dingen da, das im Winter aussah als hätt ein Tornado gewütet und keiner kümmerte es und hat sich dort hin bewegt um aufräumen hat auch noch Fördergelder verschluckt? Japs. Und das gar nicht mal so wenig.

Und im Frühling schaut es ja einigermaßen toll aus, also die Pflanzen nicht das gedöns drum herum und erst recht nicht  das seit kurzem da stehende im völlig „natürlichem“ gelb rot lackiertem Schild, der lackierte Zaun oder die ach so natürlichen Kisten oder die in Plastik eingeschweißten Papiere die erklären wer den Garten denn nun fleißig (allerdings nicht im Winter) pflegen wird.

Sich selbst beweihräuchern damit auch jeder lesen kann: Das war ich! Hey, das mach ich auch! Sogar andauernd und wurde mir von so manchem auch schon vorgeworfen, das mache ich nämlich in meinem Facebookprofil. Wer‘s nicht sehen möchte, der braucht es nicht abonnieren. Doch da… Dem da kann man nicht ausweichen da geht man auch im Winter daran vorbei.

Und was am Friedhof noch schön ausschaut, da im Winter dennoch

Grabpflege betrieben wird, sah beim Kistengarten verehrend aus. Aushängeschild von Karnap??? Aber nur zu bestimmten Jahreszeiten bitte. Denn im Winter war es einfach nur… „darf ich die Wiese wiederhaben? Die hatte auch im Winter etwas Ansehnliches.

Und noch einmal:
diese ist nur meine persönliche Meinung, es soll das ganze weder verunglimpfen noch bösartig sein. Sondern ich stelle mir beim Anblick einfach immer nur die Frage: Warum?

Wahrscheinlich jedoch weil manche Menschen sonst nicht aus dem Hause kommen würden, was schade ist, der Emscher Park auch wenn einige Stellen schon mit Müll überschüttet sind kann sogar sehr schön sein, gerade wenn die Wiese nicht frisch gemäht ist, sondern naturbelassen. Wenn die Kirchblüten sich ausweiten oder im Herbst wenn das braune Laub von den Bäumen weht.

Ja der Park ist auch keine rein natürliche Sache, doch schütz er deutlich mehr Natur als das kleine künstlich angelegte Gärtchen.

Nun feiert alle schön eure Auszeichnung und denkt bitte dieses Jahr auch an den Winter.

Vielleicht schafft ihr es dann meine persönliche Meinung dahingehend noch zu ändern.

So, ich habe nen Pups rausgelassen, nun dürfen die Löwen mich mit faulen Eiern bewerfen oder die Straßenseite wechseln.

und was habt ihr heut noch so vor?

Das Phänomen der „Anmache“

Das Phänomen der „Anmache“

29061001_2187398311275478_1011825891898639897_o

Beitrag aus dem Jahre 2017 und immer noch trauriger Weise aktueller denn je…
zum Original Beitrag und den Kommentaren

Erinnert ihr euch noch als ich WKW meine lustigen Screenshoots (selbstverständlich ohne Namen etc.) postete?

Dieses Phänomen hat sich nun auf den Alltag ausgewirkt. Die Hormone gehen mit den Männern immer um diese Jahreszeit durch. So scheint es mir.

Allerdings etwas anders.

Es gibt einen gravierenden Unterscheid unter den „Anmachen“. Bei der Beschreibung des Unterschiedes habe ich ein Problem. Das ich nun, aber da ich lange genug es beobachten konnte (nicht nur heute sondern über die letzten 2 Jahre), einfach frei heraus ignoriere.

Auch wenn das jetzt eingebildet klingen mag. Ich selbst finde das eher etwas ungewöhnlich das ich so häufig so etwas erlebe, da ich nicht glaube dass ich eine besondere Schönheit bin, sondern eher der Durchschnittsmensch. Ich kann nur sagen manche sehen einfach nur WOOOOWWW aus und ich … lach aber das ist wieder ein anderes Thema.

Da sagt man den Südländern nach, dass sie gerne mit Frauen anbändeln und sehr sensibel wären was das anginge. Dies muss hier in meiner Region allerdings etwas aus der Mode gekommen zu sein, denn das einzige Verhalten das ich von diesen doch teilweise recht gutaussehenden Menschen auf meinen Wegen erleben darf ist, unhöflich, aufdringlich und teilweise sogar bedrohlich. (Dies bezieht sich auf die Anmachen auf der Straße, nicht die freundlichen Südländer die ich sonst so kenne! und zu schätzen weiß!!)

Sie kommen auf einen zu, suchen die Nähe und nicht selten landet eine Hand dorthin wo sie nicht hingehört. Ansprechen, anpacken gehört schon fast zum Alltag dazu. Manche meinen sogar „du willst doch“, behaupten zu können. Wehrt man sich ist Frau selbstverständlich mit ihren blauen Augen ein „Nazi“, eine „Hure“, oder nicht selten sogar eine „Nazischlampe“

Manche fahren direkt an einem vorbei und bleiben so lange neben einen, bis man irgendwo einbiegt wo sie mit dem Fahrzeug nicht hinkönnen, um dann mit quietschenden Reifen davon zu fahren. Manches Mal warten sie dann noch ob Frau nicht doch zurückkehrt auf den Weg. Um weiter neben ihr herzufahren.

Morgens an der Haltestelle kann man gerne einen Flirt mitnehmen indem man eine Frau direkt fragt ob sie ins Auto steigen möchte, sie würden einen zur Arbeit fahren mit einem Handzeichen auf ihre „leicht gefüllte Hose“. Ein Nein wird mit einem wütenden Blick abgetan ganz so, als sei Frau undankbar und beleidigend gewesen. Meist folgen dann Flüche von Beleidigungen.

Anders herum gibt es da den prolligen europäischen Typen, der einen auf „dicke Hose“ macht bis er an einem vorbei läuft um dann schüchtern zu sagen „du schaust gut aus“. Weder landet eine Hand dort hin wo sie nicht hingehört noch wird geschimpft wenn man darauf nicht reagiert, sie schauen einem nach, laufen eventuell gegen eine Laterne doch das war es dann auch schon, manches Mal wirken sie eher kindlich.

Oder sie spielen den Macho und kommen auf einen zu mit „hey Süße“ doch auch der europäische Macho behält seine Flossen bei sich. Ansprechen ja, anpacken scheint für sie ein NOGO zu sein. Wobei das hinterherpfeifen am häufigsten anzutreffen ist.

Der asiatische Typ hingegen beschränkt sich da eher auf ein scheues anlächeln und schmachtet hinterher. Ein scheues Hallo wenn es hochkommt und die Einleitung zu einem belanglosem Gespräch.

Wer nun auf böse Gedanken kommt darf es gerne sagen. Ich wünsche mir ein weniger anpacken und weniger böse Blicke wenn Frau mal definitiv kein „Interesse“ zeigt von den Männern.

Kann das Jemand denen mal erklären?

Die Welle schwappt über

30415144_2205365652812077_3294752945580539904_o

Und die Welle schwappt in Facebook wieder über.

Nun möchte ich euch ein Paar Fragen zu eurem Facebook Verständnis stellen:

Was bedeutet ein Like auf einer Fan-Seite?

Die Person mag das und findet das toll?
.

.

.

.

.

.

.

.

.
Für unser eines bedeutet ein Like auf einer Fan-Seite nicht immer nur: Die Person mag das, da steckt viel mehr dahinter. Dann hätte man auch keine so vielen unterschiedlichen politischen Seiten liken dürfen. Ich selbst habe zum Beispiel viele politische Fan-Seiten im Repertoire. Warum nur, weil ich wissen will was diese verzapfen, was für ein Mist demnächst so in den Medien steht. Das ist spannend, vor allem wie dann Screenshoots der Beiträge auftauchen und wenn man den Beitrag im Gesamten liest er einen völlig anderen Sinn ergibt als den auf dem Screenshoot. Solltet ihr tun.

Was bedeutet also ein Like auf einer politischen Fan-Seite?

Die Person mit dem Like mag die und stimmt Ihnen voll und ganz zu und würde diese wählen?
.

.

.

.

.

Definitiv NEIN.

Bei mir zum Beispiel ist es so dass ich ein Großteil der Parteien deren Seiten ich geliked habe gewiss nicht wählen würde. Auch wenn ich sie mit meinem Like Bauchpinsel und sie glauben damit eine größere Anhängerschaft zu haben. Da irren sie. Jedoch den Irrglauben gönne ich Ihnen.

Ich mag weder all die Parteien deren Seiten ich geliked habe, noch stimme ich deren Programm oder deren Handlungsweisen zu. Ich möchte nicht über dritte mit einem, aus dem Zusammenhang gerissenen Screenshoot eines Beitrages informiert werden, sondern informiere mich an der Quelle, dort wo der Mist direkt verzapft wird. Solltet ihr auch mal machen. Das ist sehr lehrreich bei all den Hatern die ich derzeit überall lesen kann. Das nennt man sich informieren. Man liest dort ziemlich viel Mist. Egal bei welchen man schaut. Den meisten Mist liest man allerdings in den Kommentaren doch das ist wieder ein anderes Kapitel.

Ist eine mit Namen genannte, öffentliche Bloßstellung von Nöten um allen zu verkünden wie sch… mein politischer Geschmack ist wenn eine Person eine solche Fan-Seite like?

Definitiv NEIN.

Denn noch einmal für alle zum mitdenken:
Ein Like auf einer politischen Fan-Seite bedeutet noch lange nicht dass man diese toll finde oder die Partei wählen würde! Das wäre der reinste Blödsinn das glauben zu wollen.

Also wenn ich eine solche Bloßstellung lese. Frage ich mich was die Person damit wohl bezwecken möchte. Sich selbst höher stellen als andere? Jemanden diffamieren?

 

Sich wichtiger als andere machen, weil man hat gesehen, dass der und der, das und das geliked hat?

 

Sollte man die Person nicht gleich als gebrandmarkt  Kennzeichnen und mit Steinen auf sie werfen, das Haus beschmieren und die Autos zerstören?

 

Natürlich muss die Person sofort Rechenschaft darüber abgeben, denn was sollten sonst die anderen von ihr denken wenn sie nicht sich dafür zu rechtfertigen weiß!

 

Und noch wichtiger:

Ruft alle auf diese Person aus den FL’s zu entfernen, geht ja gar nicht, wie kann man nur mit einer solchen Person befreundet sein, die eine solche Fan-Seite geliked hat!

 

Entfernt mich bitte gleich mit!

Ich möchte nicht zu denjenigen gehören die irgendwann aus welchen FURZ auch immer öffentlich an den Pranger gestellt werden und Rechenschafft für etwas ablegen müssen, was durchaus noch keine Straftat ist.

Das hat schon was von der Welle. Nur in welche Richtung schwappt sie schon wieder? Und warum ist sei immer noch nicht ruhiger geworden?

Verurteilt!

19095267_1860045607344085_6517153761476697496_o

 

Verurteilt …

in den letzten Tagen sehe ich es immer wieder. Wie manche andere verurteilen ohne zu hinterfragen.

Doch bevor ich dazu komme möchte ich euch ein wenig von mir erzählen. Manche und zwar meine besten wissen Details, euch möchte ich nur damit ihr mich versteht etwas erklären.

Ich habe in meinen Lebensjahren schon sehr viel erlebt. Erlebt wenn ich das sage, meine ich meistens nichts das gut ist. Viel das mich herunterdrückte. Vieles davon scheint unwirklich zu sein. Es gab sogar Stimmen die immer wieder behaupteten: Das Bildet die sich alles nur ein. Ich bilde mir ja sehr viel ein. Doch auch meine Fantasie hat irgendwo Grenzen.

Dadurch dass ich so viel durchgemacht habe, habe ich auch viel Hilfe erfahren können. Denn ohne diese helfenden Hände wäre ich nie so weit gekommen wie ich es bisher geschafft habe. Aller Voraussicht nach wäre ich jetzt sogar wenn ich ehrlich darüber nachdenke gar nicht mehr am Leben. Doch das ist ein Punkt den ich öffentlich nicht weiter erläutern möchte.

Hilfe zu erhalten ist etwas sehr Schönes. Manches Mal kommt man ohne Hilfe nicht weiter. Und so hat jeder Mensch in seinem Leben auch Hilfe verdient.

Das schreibe ich hier ohne Wenn und Aber. Und dazu stehe ich auch.

Woher die Hilfe kommt. Ist dann wieder ein anderes Thema. Es gibt Menschen die können helfen und es gibt Menschen die können es nicht.

Aus welchen Gründen man auch immer nicht helfen kann, ist dabei völlig irrelevant. Wenn einer sagt: Ich kann es nicht und ich mache es auch nicht, ist es sein gutes Recht. Denn niemand ist verpflichtet irgendwem zu helfen.

Auch zu diesem Wort stehe ich.

Jetzt fragt ihr euch wie ich so etwas nur schreiben kann?

Weil es so ist.

Ich habe in meinem Leben 4 Stationäre Therapien hinter mir und 3 Ambulante, das sagt schon einiges aus über mein Leben oder? Ich weiß, was es heißt Angst zu haben, ich habe Menschen sterben sehen, ich habe Gewalt erlebt und gesehen die ihr euch nicht vorstellen könnt. Ich war ganz unten, dort wo keiner auch nur erahnen kann wie es dort ist.

Und Ich habe danach in den Therapien Hilfe erhalten von Menschen die helfen konnten. Dort habe ich auch Menschen kennen gelernt die selbst als sie entlassen wurden, nie in der Lage sein werden zu helfen. Sie sind jetzt soweit und haben sich etwas aufgebaut. Haben endlich ein eigenes Leben. Ein Leben dass sie sich erarbeitet haben. Ein Leben wie ich auch eines habe. Aus dem Nichts heraus.

Mit einem mal kommen dann auf FB Sprüche die ihnen sagen:
Dir geht es doch gut also kannst du auch helfen, schließlich geht es den anderen schlechter als dir.

Solche Sprüche sind meist mit Ausrufezeichen bestückt und in Groß und Fett geschrieben.

Diese Sprüche kann ich nicht nachvollziehen. Bin ich wirklich verpflichtet zu helfen nur weil es mir jetzt besser geht als andere? Und geht es mir wirklich so viel besser als Ihnen nur weil ich endlich etwas erreicht habe? Darf man das eine Leben allgemein mit dem anderne verlgeichen ohne Fragen zu stellen?

Weiß der Mensch auf Facebook wie viel ein anderer erlebt hat und wie viel er hinter sich hat und wie hart er dafür kämpfen musste? Und bin ich dazu verpflichtet über mein Leben hinaus anderen zu helfen?

Ich glaube nicht dass wir verpflichtet sind zu helfen. Wir haben ein Recht Hilfe zu geben und können es tun, doch es sollte nie eine Pflicht sein, das habe ich durch meine Erfahrungen gelernt. Wenn ich Hilfe als eine Pflicht angesehen hätte, unwiderruflich, dann würde ich heute nicht mehr unter euch weilen.

Was nicht bedeuten soll, dass ich nicht hilfsbereit bin. Denn wer mich kennt weiß, dass ich auch ab und an helfe. Wenn Not am Mann ist. Jedoch wissen diejenigen auch dass ich dabei meine Grenzen habe. Die nicht böse gemeint sind. Sondern die ich gut gewählt habe.

Wenn also Irgendwer von euch in seinem Beitrag wieder einmal teilt, das jeder Mensch dazu verpflichtet sei zu helfen und fordert und alle anderen die nicht so denken beschimpft, versuche erst einmal dich in die Situation derer die du beschimpfst hinein zu versetzen und dann fälle dein Urteil.

Wir alle können eine helfende Hand sein, das sollten wir auch. Dann wann wir es wirklich können. Nicht wenn andere meinen man Muss!

 

Wir müssen gar nichts außer Leben.

Sorry musste jetzt mal sein…

Dates raten:

20180303_210925

Ein Facebook Spiel.

Date 1:
Ich war heut Geliebte eines wütenden grünen riesigem Etwas Es das durch seine Wut ständig alles kurz und klein haute, war dann mit einem gutaussehenden Machotypen der sich gern in eine Blechdose verwandelt im Bett um vom Bruder eines Gottes geärgert zu werden der alle gegeneinander ausspielen wollte.

Date 2:
Danach habe ich heute im Südstaatenkrieg 3 Männer geheiratet obwohl ich einen anderen zu lieben glaubte, half nebenbei das Kind einer anderen auf die Welt verlor mein eigenes und am Ende sogar den Mann den ich nicht lieben wollte, ob es daran lag das der grüne deutlich interessanter und die Machoblechbüxe deutlich lebhafter auf mich wirkten?

Date 3:
Bin dann durch ein komisches Loch zu einer außerirdischen Waffe die mich als Wirt benutzte gefallen um von einem Gott mit lustig schwingendem Hammer über eine Regenbogenbrücke in eine andere Welt zu gelangen die kurz darauf selbstverständlich meinetwegen angegriffen wurde und nur meine aberwitzige Erfindung konnte uns von den Angreifern am Ende retten.
Date 4:
Ich hab meinen Geliebten Macho Blechbüxenmann besucht der sich nen Knirpsspinnenfreund im albernen Strampler zugelegt hat, weil er sich mit den andern Strampler Träger in Gross der immer nen Wok bei sich trägt etwas verkracht hat.

Date 5:
Nebenbei hab ich dann den Tag mit einer diamantenen Lady, einem Energie absorbierenden Freak, einem Metal verbieger und einen der ständig in den Köpfen anderer herum pfuscht verbracht. War jedoch auch nicht sehr ergiebig.

Date 6:
Irgendwann bin ich zurück zum Blechbüxenmann der Probleme hatte mit einem nach Äffer und die wollten den kurz und klein haun mein Macho war jedoch schneller
Date 7:
Erinnert ihr euch daran dass mein Macho Blechbüxenmann mit einen Kindspinner im Strampler unterwegs war? Den kindlichen Spinner in etwas erwachsener habe ich heute besucht und durfte dabei auch seine tollen Freunde kennen lernen.  Eine hübsche rothaarige die sich ständig in Gefahr begeben hat, ein grüner komischer Witzbold der sich mit seinem Surfboard selbst ermordete. Einer der gerne im Sandkasten spielt und nen anderer schräger Spinnenfreund mit Zähne wo ich denk er sollte dringend den Zahndoc wechseln.

Date 8:
Zum Schluss hab ich den Bösen Fledermausmann besucht und lauter irre kennen gelernt.
Date 9:
Nachdem der Kronprinz Rudolf sich schlussendlich doch mit seiner Liebsten lieber erschoss anstelle weiter mit mir anzubändeln,

Date 10:
hab ich meinen Lieblings Grafen besucht dessen lustiger freundlicher Sohn zum Xten male einem Jüngling nachstellt der dummer Weise sich verliebte, in das Abendessen selbstverständlich in was auch sonst? Nebenbei hatte dieser einen Bücherverrückten Professor dabei der alle für seine Schriften untersuchen wollte. Eigentlich sollte er auch zum Abendessen gehören, grübel warum der Graf die dann hat gehen lassen?

Date 11:
Nun hab ich ein neues Date also psssst. Der ist überaus altmodisch, höfflich, und trägt zu allem Überfluss blaue Strümpfe wobei ich das rote Cape mag. Ach ja, soll ne gute Partie sein, er arbeitet beim berüchtigten Dailey planet. Also den ganzen Vormittag damit zugebracht einen jungen Mann zu Daten der dachte er könne vor mir verbergen das er ein grosses S auf seinem Strampler genäht hat.

Date 12:
Gestern Abend noch hab ich eine junge Frau gedated die uiiii so faszinierend war. Faszinierender Weise suchte die ein Foto zu finden das vor vielen vielen Jahren von ihr gemacht wurde während des Krieges. Bruce Wayne fand es für sie und dafür erzählte sie uns ihre Geschichte.

Date 13:
Jetzt wird weiter gedatet. Nen protzigen Angeber, ein ähmm Baumstamm, ein Waschbär, eine grüne sexy Frau. Mal schaun was das kann.

Date 14:
Also das Date … hmpfs, dann Date ich doch lieber seinen Bruder. Ob der auch irgendwann seine Geschichte unabhängig von Thor erzählen kann? Oder hat er das schon?

Date 15:
Nu ja dann also wieder Strampler Date. Lustiger weise ist seine Mum wieder zum Leben erwacht, er hat ein 5 Jahre altes Kind und die Mutter steht immer noch auf Helden in Strumpfhosen auch wenn sie es nicht glauben mag.

Date 16:
Vorher hatte ich ein Date mit der Parallelwelt vom Grafen also witziger Weise gleicher Graf nur andere Stimme und auch er hat einen auf einen lustigen Jüngling stehenden Sohn und der Jüngling war in Begleitung eines verrückten Professors. Erstaunlich war: dieser Graf sah deutlich besser aus und mit seiner Stimme hat er Gänsehaut erzeugt.

Date 17:
Nachher Date ich dann aller Voraussichtlich nach noch mal die Fledermaus. 5 Dates mit dem blauen Strampler reichen mir nun wirklich.

Date 18:
Und nen alter Bekannter von mir hat mich eingeladen nach Notre Dame er arbeitet da als glöckner und wollt mir ne Geschichte erzählen.

Date 19:
Heut die Fledermaus noch einmal gedatet die dann so viel Angst vor mir bekam und ihren Tod vortäuschte, als wenn ichs nich merken würde.

Date 20:
Danach war ich dann bei einem musikalischen Genie, als Kind ein Wunderknabe und nach ihm wurden sogar Kugeln benannt. Der war mir zu schwierig.

Date 21:
Darauf folgten dann mehrere auf einmal. Da war son Kerl dessen Sklett aus Metal bestand, ist ja ganz cool aber wenn der Alpträume bekommt möcht ich nich neben ihm sein außerdem is er verknallt in eine rothaarige Schönheit die mit ihren Gedanken Türen schließen kann. Stell ich mir praktisch vor. Zwei waren mir dann doch zu alt. Der eine ergötzte sich daran die Gedanken anderer zu kontrollieren während der andere wie nen kleines Kind mit Metal um sich warf.

Date 22:
Meine heutigen Dates waren eher langweilig. Der eine wäre beinahe von einem Krockodil verschlungen, ehe er erettet auf nem Sklavenmarkt verkauft und am Ende den König doch nicht retten konnte

Date 23:
während der andere mit seinem Metalsklett den Macho versuchte zu spielen doch den Blechbüxenmann hat bisher darin keiner übertroffen.

Date 24:
Dazwischen hab ich zwei kindliche killerinnen getroffen, die waren mir zu albern.

Gleich gibts noch ein Date vorm schlummern und ich kann mich nich entscheiden kenn die Typen ja alle schon. Wer war nun der beste? Ob ich noch mal in die pariser Oper gehe? Oder doch den Blechbüxenmann?

Date 25:
Heute waren es keine großartigen Dates. Ich habe mich in den Katakomben der Pariser Oper durch gemämpft um festzustellen das das Date nur ein von sich eingenommener, von der Welt enttäuschter Gesangskünstler war, der glaubte mit mir den großen Reibach machen zu können. Nix da. Auch wenn er mir ja Leid tat, doch nur weil die Welt zu einem ungerecht war, muss man es nicht gleich tun.

Date 26:
Das erste ist blutrünstig will’s jedoch nicht sein, schaut gut aus und verliert nie sein gutes Aussehen versucht allerdings seine Lebensgeschichte an einen Reporter zu verkaufen. Das zweite ist sogar etwas älter bissel schmieriger und deutlich blutrünstiger und Mentor vom ersten. Hmmm ich mag das blutrünstige ja.

Date 27:
Danach war mir nach was anderem von den blutrünstigen hab ich erst ma genug. Der eine ist blau und futtert gern faule Eier und liest gerne Bücher. Is ja ganz nett aber ständig in Tauchausrüstung ist es etwas schwierig und zum anderen, kennen sie den Geruch von faulen Eiern. Hmpfs. Das andere ist rot nen Riesenmacho, steht auf Katzen und futtert gern ungesundes Zeugs. Noch dazu ist er sehr stark eifersüchtig. Und mir ein bissel zu Dick. Sorry großer. Beide zusammen ein faszinierendes Team. Jedoch als Dates echt gruselig.

Date 28:
Gerade eben nen echt schrägen Typen gedatet. Puuuh dem sein Hund hatte zwei Beine zu viel und sah echt schräg aus. Noch dazu hatte er ein paar ziemlich merkwürdige Freunde, geflügelte Winzlinge. Allerdings hatte er ein Problem mit der Polizei. Jedoch konnte er ungesehen aus dem Knast entkommen. Die Motorradkombie die er anhatte war auch nich gerade stylisch und der Helm erinnerte mich eher an eine Gasmaske. Egal, war schon nen cooler Type nur ob er dem Blechbüxenmann Konkurrenz machen könnte? Ääähhhm neeee … der Macho bleibt unübertroffen.

Date 29:
Gestern Abend wieder ein Date gehabt. Der war unter Türken aufgewachsen, hat jedoch kräftig Zoff mit ihnen gehabt. Er ließ sich dann auf eine Kuhhandel ein und rächte sich. Bissel komisches Figürchen jedoch toller Blick. Er ist ebenso wie ich kein Fan von kräftigem Sonnenschein.

Date 30:
Und gerade dann einen Journalisten gedatet der an einer Großen Sache dran war und all mögliches durchgemacht hatte. Nen bissel zu träge der Kerl irgendwie. Nöööö nich ganz mein Fall. Dann doch lieber den von gestern Abend auch wenn der schon bissel schräg drauf ist vor allem wenn er durstig ist.

Date 31:
Das erste Date. Es war sogar ein echtes Rendezvous, ganz romantisch mit Candellight Diner und Co. Okay, okay, die Familie saß auch zu Tisch, und am Ende verlor ich meinen Big Daddy. Zum Date. Naja, dieser Dackelblick kommt bei Dominanten Frauen sicherlich gut an. Mir war der jedoch etwas zu hmmm. Dackel artig. Zum Teil fühlte ich mich an Purzel erinnert wenn der wieder einmal was angestellt hatte. Der Kleine schwarze Kerl fehlt mir noch immer und Goth bewahre es ist schon über ein Jahr her das er von mir ging. An manchen Tagen wünsche ich mir er käme um die Ecke schnüffs. Das Date kam auch allein daher und ging dann wieder bevor er kam. er konnte sogar Fremde sprachen und ich verstand kein Wort. Egal, war nich mein Typ obwohl so viele auf den stehen.

Date 32:
Der erste vom doppel Date war ein kräftiger Bärtiger Mann mit aufgemaltem Sixpack. Rannte ständig mit rotem Umhang und einem Schild rum und verprügelte gerne komisch maskierte Typen. Am Ende ließ er sich in einem Hagel aus Dunkelheit erschießen. Komischer Kautz. Der zweite vom Doppeldate behing sich mit lauter Ketten war drei Köpfe größer als der erste und irgendwie schräg drauf, er stand auf buckelige entstellte und hielt sich für den King der Könige. Ekelhaft überheblich der Kerl. Mein Typ war er nicht vor allem sollten alle vor ihm auf die Knie herum rutschen was ich eh immer albern finde. Tut den Knien auch nich gut! Noch dazu ließ er sich von anderen auf komischen Gerüsten herum tragen die albern wirkten.

Date 33:
Der erste von meinem dreifach Date war nen dicklicher bärtiger proll der gern den großen spielte aber dennoch wohl ein Herz zu haben schien auch wenn nicht an der richtigen Stelle so konnte man es doch ab und an sehen. Er wollte nicht das ich den letzten Date. Er warnte ihn dauernd vor mir. der zweite von meinem dreifach Date war genauso dicklich und der erste vom dreifach Date und er können sich auf den Tod nicht ausstehen. Was wohl auch dafür sorgte das beiden am selben Tag dieses Schicksal ereilte. Der dritte von meinem dreifachen Date machte es sich zu einfach. Zeigte mir allerdings Goth sei Dank die Dusche damit ich mich für heut abend reinigen konnte. Wobei seine Worte überhörte ich lieber, da würden nur Paare kurz vor der Vermählung sich bewässern. Aha, das sollte mir jetzt was sagen? Naja er wollte dann das ich zu ihm gehe und mir die labernen Tänze seiner Landsleute ansehe die in Jubel ausbrachen als ich dann da zu ihm herüber schritt. Am Ende kam er nicht selbst um mich zu holen sondern schickte seinen Gaul der mich beinahe abwarf.

Komische Kerle gibt es aber dem sein Outfit das hatte was. Warum noch mal stehe ich auf Machos?

Ich überlege gerade lieber den Blechbüxenmann oder den einen Grafen oder doch lieber? Ach menno…

Und nun, wisst ihr wen ich da einzeln gedatet habe und wenn es eine Gruppe war, welcher Titel dazu gehört?

Erfahrungen einer Videotheksangestellten:

gefühlte Erinnerungen, teils überspitzt dargestellt um das Gefühl wiederzuspiegeln.

Teil 1:

Das Einstellungsgespräch:

Wir sind eine Familienvideothek, wissen sie was das bedeutet?

Ja, die Kunden sind auch Familien mit Kindern von eben Jung bis ganz Alt.

Das ist schon richtig, ist Ihnen denn klar dass sie nicht nur Familien mit Kindern bedienen werden sondern auch älteren Männern gegenüber treten werden mit ihren Pornowünschen?

Pornos? Hab ich kein Problem mit.

Cool, Sie sind die erste Heute die sagt das sie in die Pornoabteilung gehen würde. Die anderen haben ab dieser Stelle freundlich abgelehnt. Als wenn es nur Krimis, Action und Co geben würde :P. Es haben sich sogar manche mit anderer Religion beworben und dann wollten die uns Anzeigen wegen Diskriminierung. Da wir sie nicht einstellen wollten, weil sie sich weigern würden auch unsere Hardcore Kunden zu bedienen. Sind aber abgeschmettert worden wir haben Recht behalten.

Unsere Videothek besteht vorne aus dem Familienbereich und wenn man jetzt bis hinten durchgeht ist hier die Türe die zum FSK 18ner Bereich führt. Dort finden unsere Kunden dann die FSK 18 Spielfilme und die große Ecke ist unser Hardcore Bereich mit Verleih und Verkauf.

Zwischensatz:
Da fragt man sich allen Ernstes, warum bewerben sich die Menschen auf die Stelle? Das weiß doch an sich ein jedes Kind oder?

Die bitterböse P …

… ähmmm PN

wahlplakat-nica

In der Zeit wo ich krank war, war ich auch wenn ihr es nicht glauben wollt deutlich weniger am Rechner, doch dafür aktiver wenn ich dran war.

Was mir dabei aufgefallen ist hat mich teilweise erstaunt, teilweise zum Schmunzeln gebracht. Ein Thema hat in letzter Zeit in verschiedenen Fällen besonders aber in einer mir lieb gewonnen Gruppe dazu geführt das ich wenn ich in diese Gruppe schaue ein Fragezeichen auf der Stirn trage.

Und so stelle ich mir die Frage:
Wie gehe ich mit ungewöhnlichen, oder anzüglichen oder nerv tötenden Privaten Nachrichten und/oder beides um?

Bei ungewöhnlichen Mails also wie fragwürdige Links, beim Erstkontakt direkt die erste Werbung im Kasten oder Videos wo ich mir die Frage stelle, ist das Echt oder ein sich weiter verbreitendes Etwas, nutze ich die Lösch Funktion. Diese Funktion hat ein jeder von uns auch wenn manche ihn nicht finden können. Er ist da und der Funktioniert auch, ihr seht die Nachricht danach nicht mehr, sie ist weg.

Bei anzüglichen Mails amüsiere ich mich über den Schreiber. Manches Mal schreibe ich sogar freundlich zurück und mache den Schreiberling darauf aufmerksam, wenn die Mail von dem anzüglichen gekonnt mich zum Lachen bringt. Schafft sie es sogar in die Nica Highlights und wird „ohne Namensnennung oder Erkennungsmerkmal“ veröffentlicht, wobei mir wirklich wichtig ist das kein Name zu erkennen ist denn auch wenn ich anzügliche Mails oder Penisbilder nicht so prickelnd finde in meinem Chat so starte ich egal wer es ist keine Hetzkampagne gegen ihn!

Bei nerv tötenden Mails wird es schwieriger, denn meist sind es an sich total liebe Menschen die nur einfach nicht akzeptieren wollen wie ich mit Chats umgehe und die glauben, dass ich sie weniger gern habe nur weil ich nicht Antworte. Meist kommt dann ein Fragezeichen hinterher, oder es wird einfach weiter geschrieben bis irgendwann kommt: „Du kannst doch auch mal Antworten.“ Nein, kann ich nicht weil ich mich nicht unter Druck setzen lassen möchte. Es ist meine Entscheidung ob ich auf einen Chat reagiere oder nicht und wenn ich nichts auf einen Chat zu sagen habe ist das einfach so.

Schlimm wird es wenn sie anzüglich und Nerv tötend in Kombination sich vereinen. Dann hat man erst nen Anmachtext und auf ein Nein wird nicht reagiert, dann erhält man das obligatorische Penisbildchen und man bekommt gesagt wie toll er doch ausschaut etc. Und wisst ihr was das lustige ist: Je öfter man NEIN schreibt desto eher schreiben sie zurück. Jegliche Reaktion von uns fordert eine weitere Reaktion heraus, also werden diese nur noch stumpf ignoriert.

Doch dann gibt es die ganz schlimmen die selbst ein Ignorieren nicht verstehen. Die schreiben munter weiter. Und hier für diesen Fall hat auch wieder Facebook eine Funktion die den Schreiber für Nachrichten Blockiert. Das ist bei mir der letzte Schritt nach mehreren Verwarnungen aber auch dieser Schritt funktioniert.

Also wenn ich lese das manche sich darüber aufregen das sie VIA PN von einer Person sich belästigt fühlen dann frage ich mich: Kennen die Facebook nicht? Wissen sie nicht wie man damit umgehen kann? Oder wollen sie etwas Aufmerksamkeit so wie ich es manches Mal brauche? Ich beschwere mich ja auch ab und an das da Jemand im Chat schon wieder nicht darauf achtet das ich nur dann zurück schreibe wenn ich es möchte?

Ich finde es schlimm dass es solche Mails gibt, keine Frage, manche kennen sich mit FB eben nicht aus oder mit solchen Mails. Die Nehmen diese noch ernst und es schreckt sie. Doch genauso schlimm finde ich es wenn so etwas zu einem Dauerthema gemacht wird und anstelle Personen zu blocken die gesamten Gruppen involviert werden und jeder Hans und Franz noch seinen Senf dazu geben muss, egal ob es Sinn macht oder nicht.

Leute nehmt PN’s nicht ernst, die sind Virtuell nicht real. Und dann noch: Nutzt die Funktionen die FB euch bietet und lasst die Menschen doch ihre Komplexe woanders ausleben. Stellt euch vor wie Arm ein Mensch ist der sich dazu genötigt fühlt so etwas zu verfassen? Was für ein trauriges Leben wirklich dahinter stecken muss.

Durch das Dauerthema wird es nicht besser werden. Dadurch verschlimmert man die Situation denn es bedeutet ihr habt reagiert.

Die Beste Waffe gegen Belästigung ist immer noch ein freundliches Lächeln und ein höffliches ignorieren.

Vertrauen: Darf man das Handy seines Partners …

20170328_friedhof_dorstfeld_01

Heute kam in einer Gruppe ein Thema auf über das ich mich gerne auslassen möchte.

Im Grunde geht es bei dem Thema um reines Vertrauen.

„Darf man das Handy seines Partners Kontrollieren“

Meine Antwort unter dem Beitrag lautet so:

„Mein Kerl darf an meinem Handy gucken und rumstöbern wenn er wollen würde. Macht er nicht weil er es nicht für nötig hält.

Ich denke in einer gut Funktionierenden Beziehung sollte es möglich sein die Handys auszutauschen denn man hat Keine Geheimnisse voreinander. Alles andere wäre schlichtweg schmuh.

Da sprechen alle die „nein“ sagen davon das man seinem Partner vertrauen soll, wecken jedoch durch dieses „nein“ schon den ersten Funken misstrauen und merken es nicht einmal.

Es ist ein Unterschied ob man etwas darf und nicht tut oder nicht.

Vertrauen bedeutet er dürfte aber er tut es nicht. Beidseitiges Vertrauen das Beste!

Zu sagen: nein er darf nicht! Da stellt sich mir die Frage: warum misstraut jemand seinem Partner so. Also das man ihm schlichtweg verbietet da hinein zu gucken? Was verbirgt man?

Ich habe vor ihm nix zu verbergen. Punkt.“

Ich denke die meisten glauben das allein der Gedanke dass der Partner einem Misstrauen könnte und er das Bedürfnis hat schauen zu müssen wäre schon ein so starker Vertrauensbruch dass die Beziehung in Frage stellt. Doch ist es das wirklich? Oder ist nicht eher das Verbot schon der erste Vertrauensbruch?

Wie ist es wenn man darf aber es nicht tut? Weil man eben vertraut? Zum einen das Vertrauen zu schenken das er gucken könnte, wenn er wollte und zum anderen das Vertrauen seinerseits das er es nicht tut obwohl er dürfte.

Bevor ich Rolf kennen lernte lebte ich in einer Beziehung in der ich stark betrogen worden bin. Da besteht kein Zweifel dran und es führte tatsächlich zu einer Art Kontrollzwang bei mir, das erste Misstrauen war geweckt und danach war ich wie ein Spürhund. Mir sagte man damals zu ich bilde mir das nur ein und ich würde geliebt werden etc. Am Ende, als alles auf dem Tisch kam, erhielt ich die Bestätigung dass mein Verdacht sogar von Anfang an richtig war. Das ganze Theater drum herum das ganze Jahr (so lange dauerte es) hätten wir uns ersparen können wenn man ehrlich zu mir gewesen wäre.

Weil ich innerlich so starke Angst hatte setzte ich voraus das in meiner nächsten Beziehung er genauso wie ich alles offen legten, denn ich wollte nicht von mir ausschließen das ich nicht mal Fehltritte machen könnte kein Mensch ist frei von Fehlern und gleiches Recht sollte für beide sein. Und diese Beziehung geht nun schon seit Ende 2009.

Natürlich weckt eine Erlaubnis auch die Neugierde wir haben es für uns dann so geklärt das wir beieinander waren und uns gegenseitig über die Schulter gucken konnte und können. Was ist schon dabei?

Ein Verbot weckt immer in mir die Frage: Warum wird es verboten.

Wenn ich unter dem Beitrag lese, welche Begründungen aufgeführt werden warum es verboten ist und ein „NOGO“ frage ich mich, ob diese Menschen jemals jemanden wirklich vertraut haben und ob sie wissen was Vertrauen ist.

das Lustige ist: Die meisten die „NEIN“ schreiben, schreiben gleichzeitig das habe etwas mit Vertrauen zu tun. Ähmmm Vertrauen ist also einseitig?

Vertrauen muss schon von beiden Seiten kommen und braucht wie alles andere Hand und Fuß. Durch ein Verbot schüre ich den ersten Funken an misstrauen den es gibt. Das merken tatsächlich die wenigsten. Weil es wirft Fragen auf.

Warum wird es verboten?
Wenn man über diese Frage nachdenkt kommt man immer nur zu einem Schluss: Es wird etwas verheimlicht. Und verheimlichen in einer Beziehung = NOGO.

Also lieber es erlauben und einfach nicht nutzen. Man könnte wenn man wollte doch das vertrauen ist stark genug das man nicht muss.

Alles andere wäre Selbstbetrug.

überlege mir gerade was mein Kerl auf meinem Handy finden könnte:

Also all die zugesandten Penisbildchen die Frau ständig bekommt, die ich noch nicht gelöscht haben, bekloppte Selfies, etc. ähmm was dabei was er nicht sehen dürfte?